SVD Schneider Arbeitskreis

SVD - Arbeitskreis

Vom Wissen untereinander profitieren, mitmachen und erfolgreich sein !

Innovative Fach-Sachverständige aus dem Gewerk Putz + Trockenbau, Malerarbeiten sowie Kolleginnen und Kollegen bestellt für Schäden an Gebäuden, Dach- und Bauwerksabdichtungen, Wärmedämm-Verbundsysteme z.B. haben erkannt, wie wichtig es ist, sich mit ihren Kenntnissen ständig auf dem neuesten Stand zu halten. Dies ist heute für eine auch wirtschaftlich erfolgreiche Gutachtertätigkeit unverzichtbar. Besser, scheller, flexibler sein als die Mitbewerber auf dem Markt - das ist die Vorausetzung für Erfolg. Wer ganz vorne mitmischen möchte, muss einfach mehr wissen als andere - durch Information von Insidern, von Menschen, die wissen, wie und wohin der Hase läuft.

In vielen Verbands- und Kammerveranstaltungen wird auf diese Notwendigkeit zu wenig Gewicht gelegt. Der SVD-Sachverständigen-Vortragsdienst und der SVD-Arbeitskreis leidet nicht unter lange vorgeplanten, oft uninteressanten Rahmenthemen, sondern bietet spontan und aktuell Wissenswertes an.

Jeder qualifizierte Sachverständige besitzt Erfahrungen, die für andere Gold wert sind. Eine Möglichkeit vom Wissen Anderer zu profitieren ist der SVD - Arbeitskreis. Unser Motto: Miteinander arbeiten - voneinander profitieren.

Regelmäßiger Erfahrungsaustausch und eine effiziente Kontaktbörse ist Gewinn bringend wie eine gute Betriebsberatung. Der SVD-AK ist ein moderner Erfahrungsaustauschkreis in dem Sachverständige offen diskutieren und sich intensiv weiterbilden. Lösungen und Aktionen werden ausgearbeitet, Tipps und Tricks werden weitergegeben. Interne Partnerschaften zwischen "jung und alt" unter örtlichen Nachbarn oder als "Chatter im www." sind möglich.

Diese Zusammenarbeit im SVD-Arbeitskreis kombiniert mit dem input unserer Moderation ist quasi eine permanente Sachverständigenberatung, -schulung und -weiterbildung, eine Plattform für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Das SVD-AK-Mitglied muss sich allerdings einbringen wollen und auch selbst aktiv seinen Beitrag leisten. Nur konsumieren bringt keinen Effekt !

Der SVD bietet fachliche, rechtliche und wirtschaftlich relevante Themen an. Interessante Gerichtsentscheidungen, die der Fach-SV kennen sollte, wichtige Fremdinformationen und bedeutsame Entwicklungen unseres Fachbereiches.

Die SVD-AK-Veranstaltungen entsprechen den Weiterbildungsschulungen, deren Nachweis in den Kammerordnungen der Handwerkskammern, wie z.B. Wiesbaden, Rhein-Main und Kassel als Grundlage für die Bestellung zum ö.b.u.v. Sachverständigen bzw. für die Verlängerung der Bestellung verpflichtend gefordert wird. Entsprechende Bescheinigungen werden den Teilnehmern ausgehändigt.

 

Einige Präsentationen unserer Aktivitäten

Besuch bei WeberHaus in der Zentrale Rheinau-Linx
Holz-Fertigbauweise: anfällig und "verwundbar" bei Wassereinwirkung. Von wegen! Der SVD-Arbeitsktreis wurde kürzlich von dem Leiter der Bautechnik, Herrn Andrej Herdt, in der dortigen (gigantischen) Produktion detailiert über die Fertigung informiert. Es war unglaublich lehrreich, so die Teilnehmer. Wer bei seiner gutachterlichen Tätigkeit Hilfe und Unterstützung in dieser Bauweise benötigt, hat nun einen "onlinezugang" dorthin.KürzlichHolzbau

SVD-Arbeitskreistreffen im World of Living bei WeberHaus

In der Zentrale in Rheinau-Linx traf sich der Arbeitskreis kürzlich um sich mit der Holz Fertigbauweise und bekannten Schäden daraus auseinanderzusetzen. In der (gigantischen) Produktion wurden wir von dem Leiter der Bautechnik, Herrn Andrej Herdt, detailiert informiert. Die SVD-AK-Mitglieder haben nun einen "Onlinezugang" und so Unterstützung in ihrer gutachterlichen Tätigkeit.

Das Knauf-Team zu Besuch beim SVD-Arbeitskreis

Die "Knauf-Mannschaft" repräsentierten Prof. Dr. Hummel, Innovation & Product Management, Manfred Paul, Corporate Planning Department und Dr. F. Khoda, Prokurist, Techn. Vertrieb Putze und Estriche a.D. - "Erfinder" von MP 75 und Betocontact.

 

Richter, Rechtsanwälte, Sachverständige im Baurechtsstreit - Meinungsaustausch und Weiterbildung

Bericht aus "DER SACHVERSTÄNDIGE" Fachzeitschrift für Sachverständige, Kammern, Gerichte und Behörden

Herausgeber: Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. -BVS- Lindenstraße 76 in 10969 Berlin.

Zu einer hochinteressanten berufsübergreifenden Fortbildungsveranstaltung hatte die Anwaltsvereinigung Hanau, gemeinsam mit der Richterschaft im Gerichtsbezirk Hanau und dem SVD Sachverständigen Vortragsdienst in den großen Schwurgerichtssaal des Amts- und Landgerichtes eingeladen.

Rechtsanwalt Kurt Pitz aus Gelnhausen, Vorsitzender der Anwaltsvereinigung Hanau, begrüßte unter den zahlreichen Teilnehmern dieser Veranstaltung auch die zuständigen Assessoren der IHK-Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, Matthias Eckes, und Markus Theil von der Handwerkskammer Wiesbaden. Pitz sagte, dass diese Veranstaltung die seltene Gelegenheit zum Austausch mit den üblicherweise am Baurechtsstreit Beteiligten außerhalb des prozessualen Spannungsfeldes biete und damit die Chance der Gewinnung von neuen Einsichten und Erkenntnissen.

Nach einleitenden Statements der Podiumsteilnehmer Ulrich Scheuermann (Vorsitzender Richter am Landgericht), Rechtsanwalt Karl-Heinz Meyer (Kanzlei Fleischmann & Partner aus Hanau) und Dipl. Ing. Ralf Schneider (öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger aus Erlensee vom SVD Sachverständigen Vortragsdienst), kam es zu einem regen Erfahrungsaustausch unter den Berufsgruppen. Richter, Rechtsanwälte und Sachverständige, deren Schwerpunkt die forensische Tätigkeit im Baurechtsstreit ist, diskutierten über Baurechtsveränderungen nach der Schuldrechtsmodernisierung, die neue Zivilprozessordnung und die Vergabe- und Vertragsordnung für das Bauwesen, die VOB 2016.

Wichtiges darüber, dass leidende Unternehmer schnell zu ihrem Geld, aber auch Bauherren schnell zu einem mangelfreien Bauwerk kommen, berichtete der "Bauprozessspezialist" und vorsitzende Richter Scheuermann. Weiterhin, was der Zahlungsbeschleunigungsgesetzgeber nicht bedacht oder was die neue ZPO zu diesem Thema wichtiges beinhaltet.

Die Zeiten, in denen Richter, Rechtsanwälte und Sachverständige noch Honoratioren waren liegen weit zurück, sagte Sachverständiger Schneider. Heute seien dies Dienstleister, denen nicht nur bei ihrer Aufgabenerledigung kritisch auf die Finger geschaut wird, sondern die sich wie andere Unternehmer auch in einem wirtschaftlich und rechtlich schwierigen Umfeld bewegten. Wer heutzutage mit dem Baugeschehen zu tun hat, brauche kompetente Richter und Berater, die sich mit bautechnischen und baupraktischen Abläufen sowie den "besonderen Gesetzen der Branche" auskennen.

Wichtiges und Interessantes, was in den üblichen Fortbildungsveranstaltungen von Kammern oder einzelnen berufsspezifischen Verbänden nicht in Erfahrung zu bringen ist, konnte durch die "parteien"-übergreifende Diskussion aufgezeigt und erläutert werden. Die Teilnehmer attestierten der Veranstaltung Gespräche auf hohem Niveau, verbunden mit dem Wunsch einer baldigen Fortsetzung.

 

Der SVD-Arbeitskreis bei der SIGA Cover AG in der Schweiz

Einer Einladung zu dem führenden Hersteller von Klebstoffen für die Luftdichtung im Trockenbau / Dachgeschossausbau, der SIGA Cover AG in Schachen / Schweiz, folgte kürzlich eine Gruppe von Sachverständigen des SVD-Arbeitskreises.

Wie Dampfbremsen bei Dachausbauten dauerhaft, luftdicht und vorschriftsmäßig nach DIN 4108-7 und EnEV verklebt werden, wie Wandanschlüsse, Durchdringungen und Folienüberlappungen auszubilden sind, wie Qualitätsprüfungen durch Sachverständige und durch Labore auszuführen sind, wo die rechtlichen Probleme bei der Begutachtung einer luftdichten Gebäudehülle als Bau-Soll liegen, wie die typischen Irrtümer über Bedeutung und Aussagekraft der normgerecht geprüften Luftwechselrate aussehen – all das kann ein qualifizierter Fach-Sachverständiger nicht in einem Nachmittagsseminar z.B. in einem Tagungslokal „so nebenbei" erlernen oder vertiefen, sagte das SVD-Team Jutta Keskari-Angersbach und Ralf Schneider und animierte den SVD-Arbeitskreis die „Kosten und Mühen" für ein solches Intensivseminar auf sich zu nehmen und die Reise in die Schweiz anzutreten.

Über die in der Fachwelt bekannten und geschätzten SIGA-Klebstoffe (SIGA-Rissan für Durchdringungen, SIGA-Sicrall für Folienüberlappungen, SIGA-Corvum für Eckbereiche und SIGA-Primur für Wandanschlüsse) informierten die Betriebsinhaber Marco und Reto Sieber den Arbeitskreis, neben deren Leiter der Anwendungstechnik, Jörg Wollnow, persönlich. Unter Anleitung von Jörg Wollnow konnte jedes AK-Mitglied selbst Hand anlegen und im workshop alle Arbeitsschritte selbst ausführen. Der Entwicklungsleiter demonstrierte die Möglichkeiten der SIGA-Forschungsabteilung.

Rechtsanwalt Köpcke aus Freiburg, der bundesweit in Baustreitigkeiten zu diesem Spezialthema eingeschaltet wird, referierte weiterhin über neueste, wichtige Gerichtsurteile, die Rolle des Sachverständigen im gerichtlichen Verfahren (Prozess, selbst. Beweisverfahren, § 641a BGB), als Parteigutachter (ggf. auch mit „Drittwirkung") oder als Mitwirkender bei Qualitätskontrollen und Qualitätssicherung.

„In die Tiefe" ging er weiterhin zu den Themen: die dauerhafte Luftdichtheit nach § 5 EnEV als gesetzliches „Bau-Soll" – Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Zielvorgaben durch das private Baurecht -, der Verstoß gegen die „allgemein anerkannten Regeln der Technik"- wirklich stets ein Mangel!?, Bauen ohne verlässliche Ausführungsregeln – die dauerhafte Luftdichtheit der Gebäudehülle als nicht abnahmefähige „Verwendungseigenschaft" (oder: wie lange ist eigentlich „dauerhaft"!?).

Beim gemütlichen Beisammensein, bei der Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee, der Fahrt mit der steilsten Zahnradbahn der Welt auf den Alpengipfel Pilatus und der Wanderung zum Gipfelkreuz kam es zwischen dem SIGA-Team und den Sachverständigen des Arbeitskreis neben vielen Einzelgesprächen zu dem Aufbau persönlicher Beziehungen zur Ergänzung des beiderseitigen Wissens und der Erfahrungen.

Der SVD-Arbeitskreis bei Brillux in Münster / Westfalen:

Vor kurzem waren wir von der Fa. Brillux in die Zentrale nach Münster eingeladen. In einer Diskussionsrunde standen uns die dortigen Spezialisten (Herren Trentmann, Krechting, Grünefeld + Jütte) zu deren neuesten Erkenntnissen wie z.B. Algen und Pilze in Innenräumen und an Fassaden zur Verfügung. In Sachen WDVS diskutierten wir über Probleme mit Mineralschaumplatten, Dübelkopfabzeichnungen, Verklebungen mit PUR-Schaum (Qju-System), Dicke der Unterputze, Spritzwasser gefährdete Bereiche, Bauteilanschlüsse bei großen Dämmdicken, Behandlung von Reklamationen bei Creativ-Techniken etc.

Themen der SVD-Fortbildungsseminare und –tagungen:

Wärmedämm-Verbundsysteme: Neues beim Bauen mit WDVS - neue Norm DIN 55699:2017-08;

Untersuchungsmethoden und –möglichkeiten zur Erkennung von Werkstoffmängeln und Trockenbau;

Umgang mit der ATV DIN 18340;

Untergrundeinwirkungen, Robert-Murjahn-Institut, Oberramstadt;

Beurteilung von dekorativen Decken- und Wandflächen im Innenbereich, Sondertechniken im Maler- und Lackiererhandwerk, Grundlagen für die Bewertung aus sachverständiger Sicht;

Mehrfamilien Passivhäuser, Grundlagen, Planung, Ausschreibung, Bauabwicklung, Ausführungsdetails, Sto AG;

Estriche; Bodenbeschichtungen, BEB- Arbeits- und Hinweisblätter;

DINormen - Aktualisierungen - Änderungen in der neuen Ausgabe der VOB 2016, Teil B und C;

Planung und Ausführung der Montage von Fenstern und Haustüren, der neue Leitfaden der RAL-Gütegemeinschaft Fenster- und Haustüren e.V./ Wichtiges zur Abdichtung der Gebäudehülle in Zusammenhang mit Schimmelschäden;

Neue Arten von WDVS in Zusammenhang mit Windsoglasten, Ausführung, Probleme und Schäden, Behandlung von Reklamationen bei Creativtechniken bei Brillux in Münster.

Informationen über wichtige Themen unserer Betätigung von den Aachener Bausachverständigentagen durch SVD-AK-Mitglieder.

Herstellung und Prüfung der Luftdichtung im Innenausbau + Fertighausbau in der Siga-Cover-Akademie, Schweiz.

und weiterhin:

Putz / WDVS: Befassung mit der neuen Windlastnorm 1055 + WTA-Merkblatt E-2-04-07/D, Beurteilung und Instandsetzung gerissener Putze an Fassaden.

Trockenbau: Qualitäts- und Gütesicherung (RAL-GZ-531), Übereinstimmungsnachweise.

Maler: Befassung mit der neuen Norm DIN 18363 + 18366, sowie deren Kommentaren.

Putz/Trockenbau/Maler: Schimmel, Algen, Flechten - im forenzischen, gerichtlichen Fokus.

Kritische Betrachtung von Thermografieaufnahmen - Falschinterpretationen erkennen/vermeiden.

Putz / WDVS: verzinkte Putzprofile immer richtig?

Lüftungsnorm DIN 1946-6 Stand 2018 - Wissenswertes über den Luftwechsel und moderne Lüftungsmethoden.

Fassadensanierung und WDVS-Arbeiten nach der EnEV 2009 bzw. 2017.

Schimmelpilzsanierung nach Wasserschäden - Alternativen zum Rückbau (Desinfektion).

Herstellung + Qualitätsrichtlinien für Fassaden-Dämmplatten aus EPS-Hartschaum bei WDVS -Exkursion zur Firma Brohlburg Dämmstoffwerke in Andernach.

Innendämmung - Bearbeitung dieses Themas mit Herrn Jürgen Gänßmantel incl. WUFI-Rechenverfahren Feuchtesimulation

Intensive Beschäftigung mit dem neuen JVEG,

Analytik - Prüfmethoden - im Forschungs- u. Entwicklungslabor von Hochtief, Leitung Prof. Flohrer,

Vorstellung neuartiger Bauplatten für den Trocken- und Leichtbau innen  + außen, Anwendungsbereiche.

Neues WTA-Merkblatt, E-6-18 "Bauthermografie im Bestand".

Autorentätigkeit

vob Beck'scher VOB - und Vergaberechts-Kommentar, Teil CBeck'scher VOB - und Vergaberechts-Kommentar, Teil C

Weiterlesen...


VOB/C Kommentar TrockenbauarbeitenVOB/C Kommentar Trockenbauarbeiten

Weiterlesen...